eFarma, Ihre Internet Apotheke Neuregistrierung   Warenkorb   Einloggen   
 
Willkommen bei der Apotheke eFarma, Ihrer Online Apotheke!
Sie haben 0 Artikel in Ihrem Warenkorb


Login Neuregistrierung
Benutzername  
Passwort  
 
Mail a friend Share on Facebook Share on MeinVZ Share on Twitter
 

Levitra 5 Mg Filmtablet Bayer

Levitra 5 Mg Filmtablet Bayer
kein Informationen
Bestellen
Produktname: Levitra 5 Mg Filmtablet Bayer
Inhalt:4 ST
Hersteller:BAYER BV
Artikelnummer:14844729
Preis:24,95
 

Wie wirkt der Inhaltsstoff?

Vardenafil wird zur Behandlung von Impotenz (erektile Dysfunktion) eingesetzt.

Die Ursachen von Impotenz sind vielfältig. Bei Männern ab 50 Jahren sind es meistens andere Erkrankungen, wie Arteriosklerose oder Bluthochdruck. Dann ist die Impotenz ein wichtiges Frühwarnzeichen für diese Erkrankungen. Sie sollten auf jeden Fall behandelt werden. In etwa 20 Prozent der Fälle ist die Impotenz psychisch bedingt, besonders in der Altersgruppe bis 35 Jahre.

Die Erektion des Penis beruht auf einem raschen Bluteinstrom in den Schwellkörper. Dazu müssen sich die Arterien erweitern. Dies ist nur möglich, wenn die umliegende Muskulatur erschlafft.

Bei sexueller Stimulation wird daher der Botenstoff Stickstoffmonoxid (NO) freigesetzt. Er aktiviert einen zweiten Botenstoff, das cGMP. Erst das cGMP läßt die Muskelzellen im Schwellkörper erschlaffen und ermöglicht damit den Bluteinstrom und die Erektion. Um die Erektion zu beenden wird cGMP über das Enzym Phosphodiesterase 5 (PDE-5) wieder abgebaut.

Vardenafil ist ein PDE-5-Hemmer. Es blockiert das Enzym Phosphodiesterase 5. Dadurch bleibt mehr cGMP im Umlauf, die Muskelentspannung verstärkt sich und die Erektion wird verbessert.

Auf Grund dieses Mechanismus wirkt Vardenafil nur bei sexuell erregten Männern. Es hat keine luststeigernde Wirkung und kann deshalb keine Erektion erzwingen.

Die Wirkung von Vardenafil tritt schnell ein und hält bis zu 5 Stunden an. Damit ermöglicht Vardenafil auch spontanen Geschlechtsverkehr. Männer nehmen eine Tablette am besten 25 bis 60 Minuten vorher ein.

Anwendungsgebiete

  • Impotenz

Warnhinweise!

  • Dieses Arzneimittel kann auch bei bestimmungsgemäßem Gebrauch die Sehleistung und somit das Reaktionsvermögen im Straßenverkehr oder bei der Bedienung von Maschinen beeinflussen.
  • Dieses Arzneimittel kann auch bei bestimmungsgemäßem Gebrauch das Reaktionsvermögen so weit verändern, dass die Fähigkeit zur aktiven Teilnahme am Straßenverkehr oder zum Bedienen von Maschinen beeinträchtigt wird. Dies gilt in verstärktem Maße im Zusammenwirken mit Alkohol.

Wann ist das Medikament nicht für Sie geeignet (Gegenanzeigen)?

  • Erblich bedingte Erkrankungen der Netzhaut (Retina) des Auges, bei der die Funktion und die Strukturen der Zellen zu Grunde gehen
  • Gleichzeitige Behandlung mit weiteren potenzfördernden Medikamenten
  • Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren
  • Niedriger Blutdruck (Hypotonie)
  • Patienten, die zu Dauererektionen (Priapismus) neigen oder deren Penis anatomisch deformiert ist sollten das Medikament nur mit Vorsicht anwenden. Eine Dauererektion muss sofort ärztlich behandelt werden, sonst können Gewebsschäden und Potenzverlust die Folge sein.
  • Vorsicht bei schweren Leber-, Nieren- und Herzerkrankungen

Schwangerschaft und Stillzeit

  • Für Frauen nicht indiziert

Nebenwirkungen

Aufgelistet sind die wichtigsten, bekannten Nebenwirkungen. Sie können auftreten, müssen aber nicht, da jeder Mensch unterschiedlich auf Medikamente anspricht.

Manchmal reagieren Menschen allergisch auf Medikamente. Sollten Sie Anzeichen einer allergischen Reaktion verspüren, informieren Sie sofort Ihren Arzt oder Apotheker.

  • Kopfschmerzen
  • Schwindel
  • Überreizbarkeit des Magens. Sie ist gekennzeichnet durch Völlegefühl, Magendruck und vorzeitigem Sättigungsgefühl, Sodbrennen, Oberbauchschmerzen, Übelkeit und selten auch Erbrechen.
  • Verstopfung der Nase
  • Hautrötung mit Hitzegefühl (Flush)
  • Sehstörungen (Gelegentlich)
  • Überempfindlichkeit der Haut gegen Sonnenlicht (Photosensibilität) (Gelegentlich)
  • Bluthochdruck (Gelegentlich)

Wechselwirkungen

Die Wirkung von Medikamenten gegen Herz-Kreislauf-Erkrankungen, die Nitrate oder NO-Donatoren beinhalten, kann stark ansteigen. Eine gleichzeitige Einnahme kann zu starkem Blutdruckabfall mit Kollaps führen. Daher dürfen Patienten mit diesen Herz-Kreislauf-Medikamenten Vardenafil nicht anwenden.

Bestimmte Medikamente gegen Infektionen mit Bakterien, Viren oder Pilzen, sowie die Einnahme mit Grapefruitsaft können die Nebenwirkungen von Vardenafil erhöhen und sollte deshalb möglichst vermieden werden.

Die gleichzeitige Anwendung von Alpha-Blockern gegen Bluthochdruck oder eine gutartige Prostatavergrößerung kann den Blutdruck zu stark senken und sollte deshalb unterbleiben.

Dieser Text erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Es werden nur klinisch bedeutende Informationen aufgeführt. Die Beschreibung ist neutral und basiert auf der vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) anerkannten FACHINFORMATION. Die Informationen stellen keine Empfehlung oder Bewerbung des Präparates dar. Sie ersetzen auch nicht die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker.